Kategorie: FC 88

FC 88 dreht Spiel gegen Madfeld – 4:3 nach 0:3!

Nachdem das Jahr 2019 mit zwei Niederlagen gegen Giershagen und beim FC Nuhnetal denkbar schlecht begann, sorgte der FC 88 für die Wende des 22. Spieltags:

Frohes Neues Jahr 2019!

Der FC 88 Bruchhausen-Elleringhausen wünscht allen Spielern, Trainern und Betreuern, Fans und Unterstützern, Familien und Freunden nah und fern, ein frohes und erfolgreiches Jahr 2019.

0:12, ein ganzes Dutzend, eine Klatsche! Endlich Winterpause!

Die Zahlen sprechen für sich: Null zu zwölf! Das Gastspiel beim TuS Medebach war eine sehr einseitige Partie, auch wenn es der FC 88 schaffte, zur Halbzeit ein 0:2 zu halten – danach brachen die Dämme. Also haken wir dieses Spiel schnell ab, werfen den großen Mantel des Schweigens darüber und freuen uns ein wenig, dass es ein weiterer Konkurrent geschafft hat, dieses Ergebnis noch zu „toppen“: Die SG Thülen/Rösenbeck/Nehden verlor sogar 0:14 beim FC Nuhnetal. Trotzdem steht nun die höchste Niederlage des FC 88 in der Kreisliga A fest, in der Hoffnung, dass das nicht noch einmal passiert…

Kopf hoch, Mund abwischen, Kräfte tanken. Die Hinrunde ist vorbei, es geht in die verdiente Winterpause. Dass die ersten 18 Spiele unterm Strich zu wenig Punkte bedeuten, ist allen klar – genauso klar, wie die Tatsache, dass wir eine junge, frische, wilde Truppe haben, die Bock hat, im kommenden Jahr einiges besser zu machen! Weiter geht´s voraussichtlich am Sonntag, den 10.03.2018 um 15:00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Bruchhausen. Zu Gast ist der VfL Giershagen.

Danke an alle Fans, ob Langzeit-Ultra, Immer-dabei-Fan oder Neu-FCler, für die tatkräftige, laute, leise, auch mal kritische Unterstützung von den Rängen. Ohne euch macht der Fußball nur halb so viel Spaß!

 

FC 88 klettert aus der Abstiegszone – Spieltage 14.-18.

Sieglos dümpelte der FC 88 Bruchhausen-Elleringhausen von Saisonbeginn an bis zum 13. Spieltag im Tabellenkeller herum und trat auf der Stelle. Ein Lichtblick war jedoch das starke 2:2 zuhause gegen die SG Winterberg/Züschen. Am 14. Spieltag überraschte der FC 88 endlich beim Heimspiel gegen die SG Dreislar/Hesborn mit einem 1:0-Sieg und kassierte drei wichtige Punkte im Tabellenkeller. Eine Woche später wartete die große Chance im direkten Duell bei einem Tabellennachbarn (SG Hoppecketal/Padberg) weitere Punkte zu sammeln. Leider reichte es „nur“ zu einem 1:1-Unentschieden – immerhin besser, als die drei Punkte beim Gegner zu lassen! Nun ging´s zum Tabellenletzten SG Thülen/Rösenbeck/Nehden. Dort zeigte man dem Gastgeber seine Grenzen auf und schickte ihn mit einem klaren 6:1 unter die Dusche. Ein Wochenende später war Tabellenführer AssWieWu zu Gast. Klarer Favorit waren natürlich die Gäste, trotzdem kam der FC 88 zu einem respektablen 2:3. Einkalkuliert, und somit keine verschenkten Punkte. Zuletzt gab es einen knappen 3:2-Sieg gegen Abstiegsaspirant FC Hilletal. Somit verbuchte der FC 88 wichtige Zähler, um aus der Abstiegszone zu klettern.

Am kommenden Sonntag steht das schwere Auswärtsspiel beim Tabellenvierten TuS Medebach an, in dem unsere Jungs nichts zu verlieren haben und befreit aufspielen können – vielleicht ist ja eine Überraschung drin! Anstoß am Sonntag, den 02.12.2018 auf dem Kunstrasenplatz in Medebach ist um 14:30 Uhr.

Bis 2020! FC 88 verlängert mit Andreas Hogrebe

Der FC 88 macht Nägel mit Köpfen und hat den Vertrag mit Trainer Andreas Hogrebe um eine weitere Spielzeit verlängert. Somit steht Andreas auch 2019/2020 an der Linie und geht damit in seine vierte Saison unter den Steinen.

Befreiungsschlag gegen Thülen – 6:1!

Im Kellerduell musste unsere Elf nach Nehden reisen, wo das Tabellenschlusslicht SG Thülen/Rösenbeck/Nehden wartete. Im Hinspiel (1. Spieltag) reichte es zuhause nur zu einem 1:1, jetzt musste mehr rausspringen, wollte man sich in der Tabelle wieder nach oben orientieren.

Das Spiel ging flott los: Ramon knallt das Leder aus 26 Metern an die Latte (14. Minute), der Ball prallt noch an den Rücken des Keepers und bleibt vor der Linie liegen. Kurz drauf schießt Künne am Fünfer den Ball nach einer Ecke dem Keeper in die Arme. Nach 29 Minuten ist es dann endlich soweit! Doma bringt einen Freistoß scharf auf´s Tor und Künne verlängert das Ding ins Netz zum 1:0. Zwei Minuten später das 2:0: Künne steckt mustergültig auf Darius durch, der verlädt dann den Torwart eiskalt – schöner Spielzug! Der FC 88 spielt sich jetzt in einen Rausch. Schnubbi tänzelt den 2er brasilianisch aus und überspielt mit einem Pass die komplette Abwehr. Künne schießt drauf, der Torwart kann den Ball nicht festhalten und lässt ihn abklatschen. Schnubbi steht goldrichtig und knallt das Leder volley ins Netz zum 3:0. Wieder nur zwei Minuten später: Darius legt die Murmel vom Strafraumeck in den gegenüberliegenden Winkel. Da konnte der Torwart überhaupt nichts machen – Traumtor zum 4:0! Künne versucht´s vor dem Pausentee mit einem Fallrückzieher, dieses Mal zeigt der Keeper einen tollen Reflex und wehrt so gerade noch ab. PAUSE.

Die Elf von Trainer Hogrebe gibt auch im zweiten Abschnitt Gas. Bereits nach zwei Minuten klingelt es erneut im gegnerischen Kasten: Künne auf Darius, der nimmt den Ball mit der Hacke auf und lupft ihn aus 20 Metern über den Torwart – das nächste Traumtor. 5:0. In der 63. Minute mach der FC 88 das halbe Dutzend voll: Künne spitzelt den Ball zu Stöwer, der aus kurzer Distanz zum 6:0 vollendet. Das Spiel ist schon lange entschieden, unsere Elf wechselt durch und versucht es einige Male aus der Distanz. Auch die Konzentration lässt nach. Lukas spielt einen Fehlpass zum Gegner, der schießt das Leder postwendend zurück ins Tor – der Ehrentreffer zum 1:6. Die Schlusspunkte setzt Darius mit einem Abseitstor und einer Direktabnahme außerhalb des 16ers, die aber über das Tor segelt.

Hochverdiente und wichtige drei Punkte! Tolle Leistung der gesamten Mannschaft, die am kommenden Sonntag, den 11.11.2018 den Spitzenreiter AssWieWu zum Derby empfängt. Anstoß ist um 14:30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Bruchhausen.

Quelle: Ticker von Albert, Danke!

C-Jugend mit Auftaktsieg gegen JSG Alm/Rös/Neh/Thü/Pet-Gud

Die C-Jugend unserer JSG schlägt im Auftaktspiel die JSG Alme/Rösenbeck/Nehden/Thülen/Petersborn-Gudenhagen mit 4-2.

Am Donnerstagabend, 06.09.2018, stand das erste Spiel für unsere C-Jugend auf dem Plan. Den Trainern Tobias Wiegelmann und Stefan Linck stand ein 14-Mann-Kader zur Verfügung, darunter vier D-Jugendliche. 12 Spieler aus Bruchhausen/Elleringhausen, ein Spieler aus Brunskappel und einer aus Assinghausen. Nach kurzer Vorbereitung (4x Training) aufgrund der Sommerferien, wusste man noch nicht wo man als Mannschaft steht.

Das Spiel begann mit einer defensiven Ausrichtung. In den Anfangsminuten entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit je einer Großchance für beide Mannschaften. Lauri Horn schoss frei vor dem Torwart am langen Pfosten vorbei. Der Gast aus Alme hatte eine Pfostenschuss aus nächster Distanz zu verzeichnen. In der 25. Minute ging unsere JSG durch Bastian Hanfland mit 1-0 in Führung. Gleichzeitig Halbzeitstand.

Die ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit gehörten klar dem Gast, unsere JSG kam kaum noch in die gegnerische Hälfte. So fielen zwangsläufig der Ausgleich und die Führung für die Gäste durch einen Fernschuss und ein unglückliches Eigentor. Durch die Einwechslung der beiden D-Jugendlichen Jordan (nach erster Halbzeit im Tor) und Tyler Rensing kam nochmal Schwung in die Offensivaktionen der JSG. Das Spiel verlagerte sich wieder in die Hälfte der Gäste. Bastian Hanfland erzielte das 2-2 nach einer starken Einzelleistung. Die JSG erspielte sich nun zahlreiche Chancen. Tyler Rensing lief nach feinem Zuspiel allein aufs Tor zu und schloss überlegt zur 3-2 Führung ab. Den Schlusspunkt zum 4-2 setzte sein Bruder Jordan mit einem trockenen Schuss aus 16 Metern.

Die Mannschaft verdiente sich den Sieg in einem lange ausgeglichenen Spiel durch starke letzte 20 Minuten.

JSG: Jordan Rensing (36. Jan Christian Lörwald) – Jamie Rensing – Leon Schröer – Phil Srajek – Bastian Hanfland – Joscha Höfer – Phil Wiegelmann (36. Tom Schröder) – Tyler Rensing – Lauri Horn – Michel Steinrücken – Jamee de Ridder (36. Leon Schröder)

Es fehlten Moritz Rüther und Sam Hoevels.

 

Tobi Wiegelmann

-Trainer-